Amsterdam – Hauptstadt des Königreiches der Niederlande

Blaues Fahrrad in AmsterdamBlaues Fahrrad in Amsterdam
Rembrandt DenkmalRembrandt Denkmal
An den GrachtenAn den Grachten
Ausflugsboote im KanalAusflugsboote im Kanal
Unterkünfte in Amsterdam
Hotels in Amsterdam
Ein Service von Booking.com
Ferienwohnungen in Amsterdam
Ein Service von Atraveo.com

Amsterdam, die Landeshauptstadt der Niederlande, hat ca. 780.000 Einwohner aus etlichen Nationen der Welt und ist für viele Menschen eine ganz besondere Metropole. Amsterdam gilt als eine der schönsten Städte Europas und wird auch das „Venedig des Nordens“ genannt. Jährlich kommen 3,5 Millionen Besucher, um die Stadt der Grachten mit ihrer wunderschönen alten Architektur und den kleinen, romantischen Gassen zu bewundern.

1275 wurde Amsterdam das erste Mal urkundlich erwähnt und bekam 1300 das Stadtrecht verliehen durch den Bischof von Utrecht. Im 15. Jahrhundert zerstörten große Brände einen Teil der Stadt und es durfte danach nicht mehr mit Holz und Stroh gebaut werden. Im 17. Jahrhundert begann das goldene Zeitalter und der Hafen von Amsterdam wurde der größte Seehafen der Welt.
Durch die Spekulation mit Tulpenzwiebeln verloren viele Menschen ihr Vermögen, so auch Rembrandt. Zum Höhepunkt der Spekulationen wurde für eine Zwiebel der Gegenwert von 20 Pferden bezahlt! 1815 wurde das Königreich der Niederlande gegründet und Wilhelm von Oranien wurde der erste König der Niederlande. Der Regierungssitz und die Königsresidenz befinden sich allerdings in Den Haag. Im Wappen von Amsterdam findet man drei übereinander angeordnete Andreaskreuze, sie sollen vor Pest, Feuer und Hochwasser schützen.

Anreise

Amsterdam erreicht man mit dem Zug, dem Flugzeug und natürlich mit dem Auto, was jedoch nicht empfehlenswert ist, da die Innenstadt nur wenige und daher teure Parkplätze hat. Die Zugverbindungen sind sehr gut, es fahren täglich ICEs und Nachtzüge der CityNightLines aus Berlin, Hamburg, München und Basel via Frankfurt und Köln. Der Hauptbahnhof, Amsterdam Centraal, liegt, wie der Name schon sagt, sehr zentral und man kann von dort aus wunderbar die Stadt erkunden. Aber auch das Flugzeug ist ein beliebtes Reisemittel, der Flughafen Schiphol liegt ca. 10 km von der Stadt entfernt und ist der viertgrößte Flughafen von Europa. Von Schiphol aus kommt man mit dem Zug, der hier unterirdisch hält, schnell und bequem nach Amsterdam Centraal. Große Kreuzfahrtschiffe wie zum Beispiel die AIDAluna oder Marco Polo legen in Amsterdam am zentralen Passagier-Terminal an. Auch Flusskreuzfahrtschiffe fahren dank des Amsterdam-Rhein-Kanals von verschiedenen Punkten wie Basel, Wien, Stuttgart oder Köln aus nach Amsterdam und weiter über das Ijselmeer.

Touren durch die Stadt

Fahrräder an Brücke in Amsterdam
Fahrräder an Brücke in Amsterdam

Eine Grachtenfahrt ist eigentlich für jeden Besucher Pflicht. Zu den größten Grachten gehören die Heren-, Singel-, Keizer- und die Prinsengracht. Es gibt Grachtenrundfahrten über die größten Grachten, aber auch so genannte Hop-on-Hopp-off Fahrten entlang der wichtigsten Museen, Einkaufsstraßen und Sehenswürdigkeiten. Man kauft ein Ticket und kann damit an 20 Stationen ein- und aussteigen und so ganz bequem die Stadt erkunden. Es werden Grachtenfahrten bei Nacht angeboten, eine wunderschöne Gelegenheit, Amsterdam im Lichterschein zu sehen. Eine weitere Möglichkeit Amsterdam zu erleben sind die roten Doppeldecker-Busse mit offenem Oberdeck. Ein Ticket gilt für den ganzen Tag und man kann jederzeit ein- und aussteigen. An vielen Stellen können Sie auch Fahrräder oder Motorroller mieten oder wie wäre es mit einem Segway? Man bewegt sich hier durch seine eigene Balance fort und gleitet an historischen Straßen, Brücken und Gebäuden entlang. Aber etwas ganz Besonderes ist die Museumsstraßenbahn. Die Waggons kommen nicht nur aus Amsterdam, sondern auch aus Prag, Berlin und Wien. Die Innenausstattung besteht noch aus Holz und die Fahrt geht durch den Amsterdamer Stadtwald. Es gibt auf der Strecke verschiedene Haltestellen, an denen man jederzeit aussteigen und die Natur genießen kann.

Wichtige Sehenswürdigkeiten

Die Kirchen und Kathedralen in Amsterdam sind die bedeutendsten Denkmäler der Stadt. Die Oude Kerk stammt aus dem 14. Jahrhundert, die Nieuwe Kerk, sie wird für königliche Hochzeiten und Beerdigungen genutzt, die Noorderkerk, eine evangelische Kirche aus dem 17. Jahrhundert, sie liegt im Jordaan Viertel, die Westerkerk, eine alte protestantische Kirche im 17. Jahrhundert erbaut, hat eine bewegte Vergangenheit und ist deswegen für Historiker interessant. Sie hat die schwerste Stundenglocke von ganz Amsterdam, sie wiegt 7,5 Tonnen und der Klöppel ist 200 kg schwer! Ganz in der Nähe befindet sich das Anne Frank Haus. Es liegt an der Prinsengracht und hier schrieb Anne Frank ihr berühmtes Tagebuch. Hier befindet sich eine Dauerausstellung über die Verfolgung der Juden und zur Entwicklung des Faschismus. Ein Besuch im Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett, welches sich am Dam (der Hauptplatz von Amsterdam) befindet, lohnt sich immer. Hier sind große niederländische Persönlichkeiten der Geschichte aber auch andere Berühmtheiten aus Musik, Sport und Politik in Wachs verewigt. Direkt daneben befindet sich der Königspalast, der auf 13.000 Baumstämmen steht. Ist die Königsfamilie mal nicht anwesend, so kann man an Führungen teilnehmen. Der Palast wurde 1648 fertiggestellt und diente ursprünglich als Rathaus der Stadt. Einst war er weiß, aber durch die Witterungseinflüsse wurden die Steine grau. Der große Bürgersaal ist 500 qm groß und 28 m hoch und zählt somit zu den schönsten Festsälen Europas.
Amsterdam besitzt einen großen Zoo, Artis. Er bietet so einige Attraktionen, wie einen Regenwald für nachtaktive Tiere oder das Aquarium, in welchen das Amsterdamer Kanalsystem simuliert wird. Er besitzt eine eigene Anlegestelle, schattige Alleen und viele Grünflächen. Die Savannen Landschaft, mit eigenen Höhlen und einen Wasserfall gehört mit zu den Attraktionen des Zoos. Auch die Kinder kommen auf ihre Kosten. Es gibt einen großen Streichelzoo, einen Spielplatz und eigene Führungen für Kinder. Wer Interesse an Wissenschaften und Technologien hat, ist im Science Center NEMO genau richtig. Auf spielerische und unterhaltsame Weise kann man hier die Welten der Wissenschaften und der Techniken auf interaktiven Ausstellungen entdecken. NEMO möchte Ideen und Interessen bei den Menschen wecken, vor allem bei den Kindern.

Trödel und Märkte

Was wäre ein Amsterdam-Besuch ohne einen Abstecher zu einem der zahlreichen Märkte? Sie lieben das rege Treiben auf einem Markt und sind ein Schnäppchenjäger? Dann sollten Sie unbedingt nach Amsterdam reisen. Es gibt zahlreiche verschiedene Märkte in der Stadt, denn für die Menschen hier gehört das mit zum Sozialleben. Die Tradition reicht bis ins 18. Jahrhundert zurück, hier geht es nicht nur ums Einkaufen, sondern sie sind auch beliebte Treffpunkte. Neben 50 Wochenmärkten und 11 dauerhaften Märkten gibt es auch einige saisonale Märkte. Bekannt ist vor allem der Markt auf dem Waterlooplein, der eine eigene Metro Haltestelle besitzt und von Montag bis Samstag offen ist. Einer der beliebtesten Märkte ist in der Albert Cuypstraat zu finden, hier werden vor allem Lebensmittel angeboten. Der einzige Blumenmarkt Amsterdams treibt auf dem Wasser, befindet sich zwischen Rokin und Leidestraat und ist täglich geöffnet. Am Antikmarkt De Looier ist überdacht und bietet Bücher, Möbel und Schmuck an. Der Dappermarkt in der Dapperstraat ist der günstigste Markt der Stadt. Man findet dort Drogerieartikel, Lebensmittel und Bekleidung zu unschlagbaren Preisen. Secondhand-Klamotten, Schuhe und Möbel findet man auf dem Noordermarkt.

Das Nachtleben

In Amsterdam ist vieles möglich, hier findet jeder etwas für seinen Geschmack. Ob ein gemütlicher Abend in einer Kneipe, in einem Club oder ein Konzert- bzw. Kinobesuch, man hat die Qual der Wahl. Die Magazine „Uitkrant“ und das englischsprachige „What’s on in Amsterdam“ empfehlen diverse tagesaktuelle Veranstaltungstermine. Am Leidseplein findet man viele Straßencafés, Restaurants und Clubs. Hier kann man Straßenkünstlern zusehen, zu Abend essen, ein wenig entspannen. Besonders trendige Clubs findet man in der Gegend um den Rembrandtsplein. Hier trifft sich auch die Amsterdamer Schwulenszene. Wer gerne tanzt, besucht das Escape, den größten Club in Amsterdam. Ein Besuch im Rotlicht-Viertel, in dem das älteste Gewerbe der Welt angesiedelt ist, lohnt sich für jene, die das Besondere suchen. Hier kann man Live-Sex-Shows besuchen oder die Damen in ihren Fenstern betrachten. Bitte beachten Sie, dass hier nicht fotografiert werden darf, ansonsten bekommt man es schnell mit dem Bodyguard der Damen zu tun. Die Häuser in dieser Gegend sind zum Teil über 200 Jahre alt und hier befindet sich auch die älteste Kirche der Stadt, die Oudekerk, in welcher ab und an Ausstellungen veranstaltet werden.

Hotels und andere Unterkünfte in Amsterdam

Boot vor schöner Kulisse in Amsterdam
Boot vor schöner Kulisse in Amsterdam

Ob luxuriös oder eher gemütlich und schlicht, die Unterkünfte von Amsterdam bieten für jeden Geldbeutel das Richtige. Es gibt über 350 Hotels der unterschiedlichsten Preisklassen. Von einfach bis zum 5-Sterne-Luxushotel, ist alles vertreten. Besonders hervorzuheben ist das Amsterdam American Hotel, es liegt mitten im Herzen der Stadt und ist ein prachtvolles und historisches Monument. In der Nähe befinden sich der Vondelpark, viele Museen und Bars aber auch etliche Designergeschäfte. Oder das Mövenpick Hotel Amsterdam City Centre, das Best Western Bastion Hotel oder das Courtyard by Marriott-Amsterdam Airport, sie alle bieten für jeden Geschmack das Richtige. Wer preiswert und individuell übernachten möchte, für den ist zum Beispiel Bed & Breakfast das Richtige oder wie wäre es mit Übernachten auf einem Hausboot?
Aber auch Campen ist eine Möglichkeit. Der größte Campingplatz der Niederlande liegt gerade mal 20 min. vom Zentrum entfernt: der Gaasper Camping Amsterdam. Aber auch die anderen acht Plätze sind, laut internationaler Campingführer, die beliebtesten und saubersten in ganz Holland. Eine andere Alternative wären Ferienwohnungen. Besonders für Familien geeignet, da die meisten über eine Kochgelegenheit verfügen. Man sollte auf alle Fälle darauf achten, dass ein Parkplatz mit angeboten wird, da Parkplätze in Amsterdam sehr rar sind.

Für junge Reisende bieten sich die zahlreichen Jugendherbergen und Hostels an. Alle verfügen über eine moderne Einrichtung und Internetzugänge. Bei allen Angeboten sollte man immer vorher entweder online oder telefonisch reservieren, da in Amsterdam das ganze Jahr Saison ist.

Bildquellen:
Blaues Fahrrad in Amsterdam: © Alexandra Bucurescu / pixelio.de
Rembrandt Denkmal: © Rolf Handke / pixelio.de
An den Grachten: © Thorsten Jutzie / pixelio.de
Ausflugsboote im Kanal: © W. Broemme / pixelio.de
Fahrräder an Brücke in Amsterdam: © KUF
Boot vor schöner Kulisse in Amsterdam: © KUF