Die Schweiz – Urlaub im sonnigsten Winter der Alpen

Davos und die Rätischen AlpenDavos und die Rätischen Alpen
Schaffhausen mit der Festung MunotSchaffhausen mit der Festung Munot
Die Berner Altstadt mit MünsterDie Berner Altstadt mit Münster
Zürich - PanoramaansichtZürich – Panoramaansicht

Die Schweiz, das Alpenland in Mitteleuropa, grenzt an fünf Staaten: Österreich, Liechtenstein, Italien, Frankreich und Deutschland. Sie verfügt über 26 Kantone und ist außenpolitisch neutral. Sitz der Regierung und des Parlaments ist Bern, jedoch ist Bern nicht die Hauptstadt, denn die Schweiz hat keine. Die Wirtschaft des Landes konzentriert sich hauptsächlich auf die Orte Zürich, Basel und Genf, die über zahlreiche Hotels und Sehenswürdigkeiten verfügen. Die Mehrsprachigkeit des Landes -hier spricht man deutsch, italienisch, französisch und rätoromanisch- die kulturelle Vielfalt sowie die einzigartigen Landschaften prädestinieren die Schweiz geradezu für einen Urlaub. Und dies das ganze Jahr über. Besonders beliebt in dem Land ist der Wintersport. Die schweizerischen Wintersportorte sind berühmt. Hier wird der Skiurlaub geradezu inszeniert.

Sehenswürdigkeiten in der Schweiz

Bevorzugte Reiseziele vieler Touristen sind die Regionen Graubünden, die Ostschweiz, Luzern und der Vierwaldstättersee, die Regionen um Bern, Basel und Zürich, die Jura und das Drei-Seen-Land, das Wallis, die Region Freiburg, das Genferseegebiet, das Tessin und das Berner Oberland. Viele Touristen verbringen ihren Urlaub in der Schweiz im Rahmen einer Städtereise. Hier sind besonders die Städte Genf, Locarno, Fribourg, Chur, Lausanne, Luzern und St. Gallen sehenswert.

Luzern: Die Stadt liegt am Vierwaldstättersee mitten zwischen den Bergen Pilatus und Rigi und ist wegen seiner malerischen Lage ein beliebter Ferienort. Die Stadt wird durch den Fluss Reuss geteilt und besitzt daher mehrere Brücken. Unter ihnen ist besonders die Kapellbrücke sehenswert, sie ist die älteste gedeckte Holzbrücke weltweit. Auf der Brückenmitte befindet sich der Wasserturm, das Wahrzeichen von Luzern. Weiterhin sehenswert sind die Altstadt, die Museggmauer, das Löwendenkmal, die Spreuerbrücke, die Nadelwehr und zahlreiche Kirchen, darunter die Jesuitenkirche, die älteste große Barockkirche in der Schweiz. Darüber hinaus gibt es in Luzern zahlreiche Veranstaltungen, wie zum Beispiel die farbenprächtige Luzerner Fasnacht, das Fumetto, das Lucerne Blues Festival, das Rose d’Or und viele andere.
Einen Besuch sollte man auch dem Richard-Wagner Museum Tribschen und dem einzigen Großplanetarium in der Schweiz im Verkehrshaus abstatten. Der Vierwaldstättersee verfügt mit seinen fünf Raddampfern über die größte Dampfschiffflotte in der Schweiz. Wie sie sehen, kann man in Luzern einen herrlichen Urlaub verbringen.

Graubünden: In diesem Kanton wird Deutsch, Rätoromanisch und Italienisch gesprochen. Graubünden hat eine reizvolle Landschaft, 615 Seen und 150 Täler gibt er hier.
Hier lohnen sich Fahrten mit der Rhätischen Bahn. Mit ihr können Sie Arosa, Davos und St. Moritz besuchen oder ins Engadin oder ins Valposchiavo fahren. Auch mit den so genannten Postautos (die Busse in der Schweiz) kann man herrliche Ausflüge machen, zum Beispiel ins Val Müstair mit seinem Kloster, nach Savognin, ins Val Mesolcina, Val Bregaglia oder auf die Lenzerheide. Auch der Hauptort Chur ist sehenswert, hier besonders die Altstadt mit ihren zahlreichen Zunft- und Bürgerhäusern. Es lohnt sich in Chur eine Unterkunft zu suchen und die nähere Umgebung zu erkunden.

Wallis: Der im Südwesten gelegene französisch- und deutschsprachige Kanton liegt wie Graubünden vollständig im Gebiet der Alpen. Hier befindet sich auch der höchste Berg der Schweiz, der 4 635 Meter hohe Dufour sowie weitere „kleinere“ Berge wie der Dom, der Liskamm, der Weisshorn und das Matterhorn. Außerdem gibt es zehn Stauseen im Wallis.

Bekannt sind die Bergdörfer Zermatt und Saas-Fee. Familien mit Kindern sollten sich in den Orten Bettmeralp, Crans-Montana, Leukerbad, Saas-Fee, Nendaz oder Bellwald eine Unterkunft suchen. In vielen dieser Orte gibt es Erlebniswege, Kletterparks, Abenteuerparks, Streichelzoos und Animationsprogramme.
Tessin: Im südlichsten Kanton der Schweiz wird ausschließlich italienisch gesprochen, denn er ist hauptsächlich von Italien umgeben. Seinen Namen verdankt das Tessin dem Fluss, der im Süden des Sankt-Gotthard-Massivs am Nufenenpass entspringt. Kantonhauptstadt ist Bellinzona. Urlauber kommen ins Tessin wegen seines mediterranen Klimas und dem italienischen Flair. Neben Bellinzona sind die Orte Locarno, Lugano und Ascona sehenswert.
Im August findet in Locarno das Internationale Filmfestival statt. Der Tessin verfügt über zahlreiche Hotels jeder Preisklasse.

Genfer See: Dieser liegt im Kanton Genf im Südwesten der Schweiz und ist der zweitgrößte See Mitteleuropas. Im See befinden sich sechs kleine Inseln. Am Nordufer liegt die Stadt Lausanne sowie Montreux und Vevey im Nordosten. Sehenswürdigkeit Nr. 1 in Montreux ist das Schloss Chillon. Das Genfer Wahrzeichen ist der Springbrunnen im Hafen, der Jet d’eau.

Bis zu 140 Metern spritzt seine Wasserfontäne in die Höhe. Lausanne ist eine Theaterstadt. Das Théâtre Vidy-Lausanne, das Stadttheater, das Théâtre de Beaulieu und zahlreiche kleinere Theatersäle prägen das kulturelle Leben in der Stadt. Einen Besuch wert ist die Kathedrale Notre-Dame, hoch oben über der Stadt. Sehenswert ist auch das Schloss Saint-Maire. In der Umgebung befinden sich weitere Herrensitze und Schlösser wie das Schloss Beaulieu, das Schloss Béthusy, das Maison de Mon-Repos und das klassizistische Haus Villamont.

Kanton Jura: Der französischsprachige Kanton liegt im Nordwesten der Schweiz und bietet eine vielfältige Landschaft, ein grünes Paradies. Einen Besuch wert sind die Asphaltminen im Val-de-Travers und der Felsenkessel Creux du Van sowie die Städte Le Locle und La Chaux-de-Fonds. Bekannt sind diese Städte aufgrund ihrer Uhrmacherkunst, die weltweit Anerkennung genießt. Erlebnisreich sind auch Schifffahrten auf dem Murten-, Bieler- und Neuenburgersee. Die Drei-Seen-Rundfahrt ist ein Klassiker, den man auf keinen Fall versäumen sollte. Im Jura befinden sich die schönste Barockstadt der Schweiz, der Ort Solthurn und die mittelalterliche Stadt Estavayer-le-Lac. Wer Kinder hat, sollte für ein paar Tage ein Zimmer im Hotel buchen und durch die Gemüsekulturen wandern.

Das Berner Oberland: Das Berner Oberland bezeichnet die höher gelegenen Teile des Kantons Bern. Hier befinden sich die bekannten Berge Mönch, Eiger und Jungfrau. Touristisch interessant sind die die Orte Spiez und Interlaken. Mittels zahlreicher Bergbahnen kann man die Spitzen der Berge wie das Brienzer Rothorn, das Kleine Scheidegg und das Jungfraujoch entdecken. Die längste Gondelbahn weltweit ist die auf den Berg Männlichen. Sehenswert ist auch der Blausee, ein Naturpark mit Forellenzucht. Schifffahrten werden auf dem Thunersee und dem Brienzersee angeboten. In Interlaken sollten Sie einmal das Casino besuchen. Bekannt ist das Berner Oberland durch sein Greenfield Festival und die Wilhelm-Tell-Spiele. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der JungfrauPark, ehemals Mystery Park. Für Familien ein absolutes „must“. Der Park widmet sich den „unerklärlichen und doch real fassbaren“ Welträtseln. Initiator des Parks ist Erich von Däniken.

Sport und Wellness

In der Schweiz kann man in jeder Saison einen wunderschönen Urlaub verbringen. Eine Unterkunft zu finden ist kein Problem, in dem Land gibt es ein breites Angebot an Hotels, Ferienwohnungen und Ferienhäuser für jeden Geldbeutel. Besonders angesagt ist der Wintersport. Skiurlaub kann man in fast allen Regionen der Schweiz machen.
Von Luzern aus sind alle Skigebiete der Region in einer Stunde Fahrt erreichbar. Es gibt über 500 Kilometer Pisten, davon acht Kilometer Schlittelbahn am Melchseefrutt, 40 Kilometer Loipen am Andermatt und zwölf Kilometer Abfahrt am Titlis. Im Kanton Graubünden ist Wintersport in vielen Varianten möglich. Ob Langlauf, Snowboarden, Skifahren oder Pferdeschlittenfahrten, hier wird es garantiert nicht langweilig. Lassen Sie sich einmal die St. Moritzer Olympia-Bobbahn hinunterchauffieren, ein wahres Abenteuer für Jung und Alt.

Bergsteigen lohnt sich am Pilatus. Der ehemalige Pilatussee auf dem Berg soll einer Sage nach die letzte Ruhestätte von Pontius Pilatus gewesen sein. Auch die Rigi kann bestiegen werden. Man nennt sie die „Königin der Berge“. Hier wurde die erste Bergbahn Europas gebaut. Auch das Wallis ist für einen Skiurlaub gut. Die meisten Skigebiete liegen auf 1 500 Höhenmeter, neun Skigebiete sogar über 3 000 Metern. Wintersport kann man in Zermatt, im Saastal, im Lötschental, in Sierre, Salgesch, im 4-Vallées-Skigebiet, im Walliser Chablais, Portes du Soleil und in Val d’Anniviers treiben. Auch Wellness-Fans kommen im Wallis auf ihre Kosten. Die Alpenquellen wurden bereits in der Antike als das „Heilende Walliser Wasser“ bezeichnet. Thermalbäder gibt es in Leukerbad, in Saillon-les-Bains, in Ovronnaz, im Val-d’Illiez und in Brigerbad. Der Ort Breiten verfügt über ein Soleheilbad und ein breitgefächertes Wellnessangebot. Golfer können in Crans-Montana, Zermatt, Sion, Sierre, Leukerbad, Obergesteln, Riederalp und in Verbier ihr Handicap verbessern.

Der Kanton Jura bietet ein ideales abwechslungsreiches Wandergebiet. Besonders beliebt ist der Naturpark Chasseral, der höchste Punkt in der Region. Vom Gipfel aus 1 607 Metern Höhe kann man einen einzigartigen Panoramablick über die Seen und Täler genießen. Auch das Naturschutzgebiet Clos-du-Doubs und die Hochebene der Freiberge eignen sich hervorragend zum Wandern. Skiurlaub im Berner Oberland: Hier genügen die Abfahrten am Kleinen Scheidegg, Schilthorn, Männlichen und Lauberhorn allen Ansprüchen.

Bildquellen:
Davos und die Rätischen Alpen: © Horst Schröder / pixelio.de
Schaffhausen mit der Festung Munot: © zerfe / pixelio.de
Die Berner Altstadt mit Münster: © Katharina Wieland Müller / pixelio.de
Zürich – Panoramaansicht: © berggeist007 / pixelio.de