Ferien im Ruhrgebiet … einmal etwas ganz anderes erleben!

Im Ruhrgebiet stößt man auf verschiedene Technik- und Industriemuseen: das Deutsche Bergbaumuseum in Bochum und das Museum der Deutschen Binnenschifffahrt in Duisburg sind eine Attraktion für Vagabunden, Hobbypiraten und Meeressehnsüchtige. Liebhaber der Schönen Künste sind mit den Ausstellungen im Museum Folkwang in Essen zu begeistern, die neue Impressionen schenken. Auch das Theater im Ruhgebiet hat sehr unterschiedliche Facetten. Das Grillo-Theater in Essen und das Schauspielhaus Bochum sind einen Aufritt wert.

Die Kulturszene im Ruhrgebiet ist extrem lebendig. Aufgrund der blühenden kulturellen Bewegung ist Essen für die Ausschreibung Kulturhauptstadt Europa 2010 gelistet. Karneval hat im Ruhrgebiet nicht nur eine besondere Bedeutung, sondern ist Ausnahmezustand. Die Faschings-Tradition geht auf die handschriftliche Stadtrechnung aus dem Jahre 1377 zurück, die erstmals das Recht zur Party für Ratsherrn und Bürgerschaft erließ. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurden in Duisburg die ersten Karnevalsgesellschaften gegründet. Der Premiere-Versuch zur Etablierung eines Rosenmontagszuges in Duisburg fand im Jahre 1928 statt.

Duisburg ist Wiege des Landesverbands Rechter Niederrhein im Bund Deutscher Karneval e. V. Aber auch außerhalb der Kappen-Saison kann man in dieser Region feierselige, nette Leute kennenlernen. Man darf aber auch Kohle und Stahl aus nächster Nähe anschauen und Zechen oder Hochöfen besuchen oder einen der Schlote besteigen.

Übernachten kann man in geräumigen Ferienwohnungen oder noblen, klassischen Hotels, die keines Luxus entbehren. In den Monaten November bis März bietet Tour de Ruhr regelmäßig verschiedene Lichterfahrten an, die ein romantisches Erlebnis sind und ein ganz anderes Licht auf das Ruhrgebiet werfen.