Urlaub Italien

Auf dem Lago MaggioreAuf dem Lago Maggiore
Baptisterium am Dom zu PisaBaptisterium am Dom zu Pisa
Blick vom PetersdomBlick vom Petersdom
Kolosseum in RomKolosseum in Rom

„Hätte ich nicht den Entschluss gefasst, den ich jetzt ausführe, so wär’ ich rein zugrunde gegangen:  Zu einer solchen Reife war die Begierde, Italien mit Augen zu sehen, in meinem Gemüt gestiegen.“ So beschrieb Goethe die Sehnsucht nach jenem Land, das so unendlich viel zu Europas Geschichte beigetragen hat. Rom zu sehen und Neapel mag auch beim modernen Touristen Leidenschaft wecken. Italien vereint Gegensätze: im Süden Sizilien mit heißen Sommern, bedeutenden Bauwerken aus Antike, Normannenzeit und Barock. Im Norden locken etwa die Lombardei und Venetien, eindrucksvolle Städte wie Mailand oder Venedig. Neapel, Verona, Florenz und Palermo — die Auflistung schöner italienischer Städte lässt fast vergessen, dass die verschiedenen Landschaften Italiens ebenso zu gefallen wissen, dass viele Strände Badegäste erwarten und dass die italienische Küche ihresgleichen sucht. „Fast“ ist hier ein besonders wichtiges Wort.

Italien — Spitze in vielen Bereichen
Leonardo da Vinci, Michelangelo, italienische Mode, Fußball, Pizza und Pasta: All das, so unterschiedlich es ist, zeigt, wie sehr Italien die Welt geprägt hat und noch heute prägt. Die antiken Römer hinterließen Spuren in ganz Europa und natürlich auch in Italien selbst. Allein in Rom vergehen viele Stunden, bis Sie alle gesehen haben: Kolosseum und Forum Romanum sind nur die bekanntesten Beispiele.

Viele andere Bauwerke anderer Zeiten sind ebenso weltberühmt: etwa der Schiefe Turm von Pisa oder der Markusplatz in Venedig. Unabhängig von der Region, die Sie als Urlaubsort erwählen, ob in Ober-, Mittel- oder Süditalien: Großartiger Kunst und Architektur werden Sie überall begegnen. Aber vielleicht empfinden Sie das als gar nicht so wichtig? Ihnen ist mehr nach Baden, nach gutem Essen und italienischem Wein zumute? Italiens Badeorte müssen den Vergleich mit denen anderer Länder in keinem Fall scheuen: Wunderschöne weiße Strände finden Sie beispielsweise an der Adria; die Emilia Romana liegt hier mit Städten wie Rimini, Cattolica und Cesenatico, die zu den begehrtesten Badeorten Italiens gehören.

In Venetien locken das historische Caorle und Lido di Jesolo. Eine Besonderheit sind die kleinen Badeorte am Monte Conero mit ihren Kreidefelsen und den kleinen Buchten. Das maritime und mediterrane Klima am adriatischen Meer garantiert einen sehr angenehmen Aufenthalt. Aber auch das Landesinnere birgt viele Reize: Man denke nur an die der Küste fernen Teile der Toskana, an Olivenhaine und Weinberge, kleine Landkirchen und belebte dörfliche Wochenmärkte.

Oder an Südtirol mit seinen ausgedehnten Obstplantagen, deren Blüte die Region im Frühjahr ebenso in Farbe taucht, wie es im Herbst das ausgereifte Obst vermag. Nicht zuletzt ist Italien auch ein Paradies für Wintersportler, ein Land mit eindrucksvoller Bergwelt. Höchster Berg ist der im Grenzland liegende Mont Blanc, von Italienern Monte Bianco genannt, und über 4000 Meter hoch. Viele der bekanntesten Skigebiete Italiens gibt es in Südtirol: Merken Sie sich einfach Namen wie Sulden oder Kronplatz. Wer als Skifahrer etwas außergewöhnliche Regionen sucht, der könnte auch ganz tief in den Süden reisen: nach Sizilien. Die Gegend rund um den Ätna ist ebenfalls gut als Skigebiet geeignet.

Unterkünfte
Städtereisende finden in Italien ebenso reizvolle Ferienhäuser wie Badegäste, Wintersportler oder Naturliebhaber. Viele italienische Villen — beispielsweise in der Toskana — dienen mittlerweile als Ferienhaus. Wohnen Sie mitten in Olivengärten, erhaben mit Blick aufs Meer oder auf einem der Hügel Roms: Stilvoller haben Sie selten gelebt.

Bildquellen:
Auf dem Lago Maggiore: © KUF
Baptisterium am Dom zu Pisa: © KUF
Blick vom Petersdom: © KUF
Kolosseum in Rom: © KUF