Archiv für den Monat: Oktober 2014

Schwarzwald … immer wieder schön.

| Baden-Württemberg |

Schwarzwald für Naturliebhaber und Wellness-Begeisterte

Der Schwarzwald, das größte deutsche Mittelgebirge, befindet sich im Südwesten des Bundeslandes Baden-Württemberg. Sein hervorstechendes Merkmal ist der dichte Wald, der dem Schwarzwald seinen Namen gab. Er erstreckt sich von Kraichgau im Norden bis zum Hochrhein im Süden und ist Teil der so genannten Schichtstufenlandschaft. Sie besteht aus Gesteinen des Buntsandsteins und aus Gesteinen des Grundgebirges. Bis in die 1930er Jahre wurde der Wald in Nord- und Südschwarzwald aufgeteilt, später zog man den Mittleren Schwarzwald in die Aufteilung mit ein. Letzterer ist überwiegend landwirtschaftlich geprägt. Höchster Berggipfel des Waldes ist mit 1 493 Metern Höhe der Feldberg. Rund 18 Flüsse durchziehen den Wald, darunter ist die Enz mit 105 Kilometern der längste und die Oos mit 25 Kilometern der kürzeste Fluss. Eingebettet in die Landschaft sind zahlreiche Seen, die bekanntesten sind der Titisee, der Feldsee, der Schluchsee und der Mummelsee. Darüber hinaus gibt es etliche Stauseen, die der Stromerzeugung und der Trinkwasserversorgung dienen.

Historie des Schwarzwaldes

Erste Siedlungen entstanden zum Ende des 10. Jahrhunderts. Der Ort Rötenbach wurde allerdings bereits 819 nach Christus erwähnt. Schon vor dem Deutschen Bauernkrieg gab es Aufstände der Bauern. In der so genannten Bundschuh-Bewegung lehnten sich damals die Bauern gegen ihre Herren auf, weil sie das vorherrschende Rechtssystem, die hohen Steuern und die damit verbundene Verschuldung als ungerecht empfanden. Nach dem Hunger- und Pestjahr im Jahre 1501 forderten die Bauern die Abschaffung der Leibeigenschaft. Doch viele Bauern wurden gefasst, bestraft und einige geköpft. Noch heute findet man im Schwarzwald Überreste der militärischen Verteidigungsanlagen, wie zum Beispiel die Barockschanzen. 1990 und 1992 richteten Orkane große Waldschäden an.

Der Waldlehr- und Erlebnispfad „Lotharpfad“ demonstriert im Naturschutzzentrum Ruhestein die Auswirkungen der Stürme. Heute leben die Bewohner hauptsächlich vom Tourismus. Zahlreiche Wanderwegrouten und Mountainbikestrecken durchziehen den Wald und werden überwiegend im Frühjahr, Sommer und Herbst genutzt. Im Winter können an vielen Orten Ski Nordisch und Alpin betrieben werden. Bekannte Ausflugs- und Erholungsziele sind der Schluchsee und der Titisee, wo zahlreiche Wassersportmöglichkeiten angeboten werden. Weiterer Anziehungspunkt ist Baden-Baden mit der Spielbank, seinen Thermen und den Festspielen. In Badenweiler, Bad Wildbad, Bad Krozingen, Bad Bellingen, Bad Liebenzell und Bad Herrenalb gibt es ebenfalls Thermalbäder.

Die Orte Altensteig, Freiburg im Breisgau, Gernsbach, Zell am Harmersbach, Villingen und Dornstetten bieten sehenswerte Altstädte. Viele Ferienwohnungen, Hotels und Pensionen mit Rundum-Service sowie zahlreiche Wellness Einrichtungen sorgen für einen perfekten Urlaub im Schwarzwald.

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele

Der Schwarzwald wartet mit einer Vielzahl an faszinierenden Naturschauspielen und historischen Sehenswürdigkeiten auf. Keimzelle für die Besiedelung des Waldes war ab dem 10. Jahrhundert die Gründung von Klöstern. Das Kloster Maulbronn ist die am besten erhaltene Klosteranlage aus dem Mittelalter nördlich der Alpen. Vertreten sind alle Stilrichtungen von der Romanik bis zur Spätgotik, mit ein Grund, warum die UNESCO das Kloster 1993 auf die Liste der Weltkulturdenkmäler setzte. Das Kloster Hirsau bei Calw ist ein ehemaliges Benediktinerkloster und gilt als das bedeutsamste Reformkloster nördlich der Alpen. Die Relikte der Ruinenanlage beinhalten unterschiedliche Baustile: ein romanische Säulenbasilika, ein gotischer Kreuzgang, eine spätgotische Marienkapelle und sogar die Ruine eines Renaissanceschlosses. Auch die Klosterkirche in Alpirsbach ist ein ehemaliges Benediktinerkloster. Sie ist über 900 Jahre alt und bietet einen Eindruck von der damaligen cluniazensischen Reformarchitektur.

Das Kloster von St. Peter wurde 1093 gegründet und brannte in seiner Geschichte viermal ab. Im 18. Jahrhundert entstand eine Barock-Anlage, die mit ihrer Rokoko-Bibliothek zu den schönsten Anlagen im süddeutschen Raum gehört. Ein Wallfahrtsziel ist die Klosterkirche „Mariä Himmelfahrt“ in St. Märgen. Das weithin sichtbare Wahrzeichen des Orts befindet sich auf einer Hochebene im Südschwarzwald. Das Benediktinerkloster St. Blasien wurde im 9. Jahrhundert im frühklassizistischen Stil errichtet. Die Kuppel mit seinen 46 Metern Durchmesser gehört zu den drittgrößten in Europa.

Ein weiteres Highlight unter den sakralen Bauten, das Sie unbedingt besuchen sollten, ist das Freiburger Münster. Es wurde im spätromanischen Stil um das Jahr 1200 begonnen, aber im gotischen Stil fortgesetzt. Der Kirchturm des Münsters ist der einzige gotische in Deutschland und kann bestiegen werden. Von oben haben Sie einen schönen Ausblick über die Stadt.

Unter den Burgen und Schlössern des Schwarzwaldes ist in erster Linie das Karlsruher Schloss zu nennen. In der prächtigen Anlage befindet sich das Badische Landesmuseum mit Exponaten zur badischen und europäischen Geschichte. Baden-Baden ist auf jeden Fall ein Ausflug wert, nicht nur wegen des Alten Schlosses, der Burgruine Hohenbaden. Die in eine herrliche Landschaft eingebettete Stadt besitzt das Flair eines internationalen Kurortes. Machen Sie einfach einen Spaziergang durch diese mondäne Stadt, besuchen Sie eines der Thermalbäder und staunen Sie über die zahlreichen herrschaftlichen Villen, die Parks und Luxushotels. Vielleicht planen Sie auch noch länger als einen Tag zu bleiben. Nehmen Sie ein Zimmer in einer der vielen Hotels oder Pensionen und fahren Sie am nächsten Tag zur Bühlerhöhe, 12 Kilometer südlich von Baden-Baden. Hier befindet sich der Wildnispfad, ein Erlebnispfad durch ein der Natur überlassenes Waldgebiet.

Eine weitere Wanderung können Sie auf der 1 002 Meter hohen Badener Höhe unternehmen. Das beliebte Ausflugsziel führt Sie zum 3,5 Kilometer entfernten Friedrichsturm. Von dort haben Sie eine hervorragende Aussicht über den Nordschwarzwald bis zu den Vogesen. Anschließend können Sie dem Casino im Kurhaus Baden-Badens einen Besuch abstatten und dort Ihr Spielglück herausfordern. Auf Ihrer Schlössertour sollte auch die Burg Hohenzollern bei Hechingen nicht fehlen. Von der Burg haben Sie nicht nur eine schöne Aussicht auf die Schwäbische Alb, sondern Sie können auch an einer der Führungen ins Burginnere teilnehmen.

Ein interessantes Ausflugsziel ist das Wasserschloss in Glatt. In dem gut erhaltenen Schloss befinden sich vier Museen und ein Schloßcafè. Außerdem finden regelmäßig kulturelle Veranstaltungen im Schloss statt. Im „Blumen- und Weindorf“ Durbach liegt das Schloss Staufenberg. Der anerkannte Erholungsort bietet eine blumengeschmückte Ortsmitte, Winzerhöfe, Fachwerkhäuser und 35 blumengeschmückte Brücken entlang des Durbachs. Im Schloss Bonndorf im Südosten des Schwarzwaldes befinden sich das Kulturzentrum und das Fasnachtsmuseum. Die nahe Wutachschlucht bietet gute Möglichkeiten für interessante Wanderungen.

Was wäre der Schwarzwald ohne seine zahlreichen Wasserfälle? Einige dieser Wasserfälle sollten Sie unbedingt besuchen. Außerdem bieten sie eine gute Gelegenheit die nähere Umgebung auf einer Wanderung zu entdecken. Sehenswert sind die Edelfrauengrab-Wasserfälle bei Ottenhöfen, die Allerheiligen-Wasserfälle bei Oppenau, die Todtnauer Wasserfälle und die Donauquelle bei Donaueschingen. Die Triberger Wasserfälle gehören zu Deutschlands höchsten Wasserfällen.

Darüber hinaus gibt es im Schwarzwald etliche historische Bahnstrecken. Fahren Sie einmal mit einer dieser Bahnen und genießen Sie die schöne landschaftliche Umgebung. Empfehlenswert sind Fahrten mit der Albtalbahn von Ettlingen nach Bad Herrenalb, die Achertalbahn von Achern bis Ottenhöfen, die Sauschwänzlebahn von Blumberg nach Weizen, die Kandertalbahn von Kandern nach Haltingen und die Dreiseenbahn vom Schluchsee an den Titisee.

Der Schwarzwald für Wanderer und Radfahrer

Das Gebiet umfasst eine Fülle von Wanderwegen unterschiedlicher Länge und Schwierigkeitsgrade. Sollte es einmal eine längere Wanderung werden, so stehen unterwegs zahlreiche Hotels, Pensionen und Berghütten für eine Übernachtung zur Verfügung. Sie können auch an einem Ort eine Ferienwohnung mieten und von dort aus Ihre Wanderung starten. Folgende Wanderwege sind zu empfehlen: die Wanderwege rund um den Feldberg, Wanderungen zwischen Weinbergen und Orchideen in Kaiserstuhl und Tuniberg, der Karlsruher Grat im Naturschutzgebiet Ruhestein, Wanderungen durch das Enztal, Rundwanderungen im Belchenland und die Drei-Schluchten-Wanderungen.
Für Radfahrer sind aufgrund der vielfältigen Landschaft Touren aller Art möglich. Ober eher Flachland oder bergiges Abenteuer, hier kommt jeder Radfahrer auf seine Kosten. Tourenradler können den 280 Kilometer langen Panorama-Radweg versuchen. An der Ostseite des Mittelgebirges führt er von Pforzheim bis Waldshut-Tiengen. Weitere empfehlenswerte Strecken sind der Nagoldtalradweg, der Enztalradweg, der Kinzigtal-Radweg, der Südschwarzwald-Radweg und diverse Radfernwege wie zum Beispiel der Radfernweg Konstanz-Karlsruhe oder Karlsruhe-Lörrach.

Urlaub mit der Familie

Neben dem Naturerlebnis Schwarzwald, wo Kinder auf kleinen Spaziergängen durch den Wald immer wieder Neues entdecken können, gibt es noch andere Angebote, die Kindern Spaß machen. Der Europa-Park in Rust bei Freiburg ist so ein Angebot. Hier werden zahlreiche Attraktionen geboten. Showprogramme, Winterzirkus, Kinofilme, Riesenrad, Snow-Tubes und vieles mehr sorgen für einen kurzweiligen Tag. Auf dem Naturerlebnispfad Oberharmersbach können Sie sich mit Ihren Kindern auf die Spur der „Hademar Waldwichtel“ begeben. Badespaß und Wellness satt garantiert das Badeparadies in Titisee-Neustadt, ein wahres Urlaubsparadies mit Südseeatmosphäre. In Titisee gibt es zusätzlich ein Bungee-Trampolin. Auch die Gengenbacher Freizeit-Insel, das Waldfreibad Calmbach in Bad Wildbad, das Laguna Badeland in Weil am Rhein und das „Aqua-Fun“ am Schluchsee begeistern alle großen und kleinen Badenixen. In Löffingen gibt es GoDi, ein neues Freizeitspiel zwischen Golf und Minigolf, ein Spaß für Erwachsene und Kinder. Oder besuchen Sie das Puppen- und Spielzeugmuseum in Nordrach oder Hauffs Märchen-Museum in Baiersbronn. Spaß für alle wird im Magic-Bowling Fun Event-Center in Waldkirch und im Ravensburger Spieleland in Meckenbeuren-Liebenau geboten.

Wellness für Urlauber

Unter dem Label „Schwarzwald Balance“ bieten zahlreiche Einrichtungen zertifizierte Wellness-Angebote mit Fichtennadeln oder Holunder an. Die Schwarzwälder Thermen und Heilbäder bieten zusätzlich Bäder- und Massageanwendungen an, die für eine Entschlackung des Körpers sorgen und das Wohlbefinden fördern. Auch Schönheitsbehandlungen und Fitnessprogramme gehören zum Angebot dieser Bäder. Empfehlenswerte Einrichtungen sind das Friedrichsbad in Baden-Baden, die Thermalheilbäder in Bad Bellingen, Bad Dürheim, Bad Herrenalb, Bad Krozingen, Bad Liebenzell, Bad Säckingen, Bad Wildbad, Badenweiler, St. Blasien und viele andere. In allen Kurorten werden Ferienwohnungen, Hotels und Pensionen angeboten, sodass die Anfahrtswege kurz sind. Darüber hinaus bieten einige Einrichtungen Mineralheilbäder, Moorheilbäder, Soleheilbäder und Radonbäder an.