Urlaub in der Hansestadt Stralsund

Stralsunder PanoramaStralsunder Panorama
Unterkünfte in Stralsund
Hotels in Stralsund
Ein Service von Booking.com
Ferienwohnungen in Stralsund
Ein Service von Atraveo.com

Backsteingotik an der Ostsee
Die Hansestadt Stralsund liegt im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern, im Nordosten von Deutschland, an der Ostsee. Sie befindet sich an einer Meerenge, am Strelasund, und gilt als „Tor zur Insel Rügen“. Seit 2002 gehört die Altstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe.
In der Nähe der Stadt befindet sich auch der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Zur Hansestadt gehören drei Stadtteiche, der Frankenteich, der Moorteich und der Knieperteich sowie ein Stadtwald. Am Ortseingang liegt der Galgenberg, die höchste Erhebung der Stadt. Die Stadt hat 57 600 Einwohner und bietet zahlreiche Ferienwohnungen und Hotels jeder Preisklasse.

Kleine Historie der Stadt
Die Stadtrechte wurden Stralsund im Jahre 1234 verliehen. Ursprünglich war die Stadt von Slawen besiedelt, woraus sich auch der Name erklärt. „Stral“ ist slawisch und bedeutet Speerspitze, die Endung „sund“ leitet sich aus der germanischen Sprache ab und heißt soviel wie „trennende Enge“. Damit war der Strelasund gemeint. Durch die Besiedelung von Westfalen wurde die Stadt eine bedeutende Handelsstadt an der Ostsee. Dennoch gab es zahlreiche Kriege mit den Herrschern aus Dänemark. Nach 1525 traten viele Bürger der Stadt dem evangelischen Glauben bei, damit war Stralsund einer der Vorreiter der Reformation in Norddeutschland.
Anfang des 17.Jahrhunderts, im Dreißigjährigen Krieg, verteidigten Schweden und Dänen die Stadt gegen die Truppen von Wallenstein. Danach gehörte die Stadt fast 200 Jahre zu Schweden, ein Teil von Schwedisch-Pommern. Diese Zugehörigkeit endete im 19. Jahrhundert, Stralsund gehörte von da an zu Preußen. 1945 besetzte die Rote Armee die Stadt, und nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges gehörte sie zur sowjetischen Besatzungszone und später zur ehemaligen DDR. In dieser Zeit verkam der historische Altstadtkern. Nach der Wende wurde jedoch, zusammen mit der Stadt Wismar, zügig saniert, um die reiche historische Bausubstanz sowie die vielen Kaufmanns- und Bürgerhäuser zu erhalten.

Sehenswürdigkeiten der Stadt
Als ein Erbe der Macht werden die vielen Backsteinbauten der Stadt angesehen. Sie sind sozusagen ein Markenzeichen Stralsunds. Die drei großen Backsteinkirchen sind schon von weitem sichtbar. Die älteste unter ihnen ist die St. Nikolaikirche am Alten Markt. Der monumentale sakrale Bau gehört mit seinen beiden Orgeln zu den schönsten Kirchen in Nordeuropa. Sie wurde 1276 gebaut und ist dem heiligen Nikolaus, dem Schutzpatron der Seefahrer, geweiht. Die dreischiffige Basilika ist 87 Meter lang. Nach einem Brand erhielt einer der Türme eine Barockhaube, worauf die Kirche eine Höhe von 103 Metern erreichte.

Die zweite ist die St. Jakobikirche mit ihren glasierten Formsteinen und ornamentalen Reichtum an Friesen und Blenden. Sie wurde 1303 erbaut. Schönster Architekturteil ist der 68 Meter hohe Turm. Die dritte, die Marienkirche, wurde 1298 erstmals erwähnt, danach aber umgebaut. Bis 1647 trug der Hauptturm einen spitzen Helm, was die Kirche auf eine Höhe von beachtlichen 151 Metern brachte. Ein Brand vernichtete ihn jedoch. 1708 baute ersetzte man ihn durch einen barocken Turmhelm, was die Kirche auf 104 Metern Höhe verkleinerte. Der Innenraum ist 96 Meter lang. Damit gehört die St. Marienkirche zu den größten Backsteinkirchen im Hanseraum.

Die bunten Giebel- beziehungsweise Bürgerhäuser prägen die Stadt seit der Hansezeit. Sie waren ein Ausdruck des Reichtums und der Macht der mittelalterlichen Kaufleute. Diese und andere Backsteingebäude der Stadt gehören zur Europäischen Route der Backsteingotik, kurz Eurob. Alle bedeutenden Bauten sind mit besonderen Schildern ausgezeichnet, die sie näher beschreiben. Nachfolgend einige der sehenswerten Bauten der Stadt: das gotische Rathaus war einst ein „Kophus“, ein Kaufhaus, in dessen Innenhof sich Kramerläden und Verkaufsstände befanden. Die nördliche Schmuckwand, 1370 errichtet, verfügt über zahlreiche Wappen der Hansestädte wie Lüneburg, Bremen, Hamburg, Lübeck, Wismar und andere. Diese dekorative Schauwand wurde zum Wahrzeichen Stralsunds.

Das Wulflamhaus, 1358 errichtet, gehörte der Bürgermeisterfamilie Wulflam und beherbergt ein über der Diele liegendes Saalgeschoss. Außerdem zeichnet es sich durch einen prächtigen Pfeilergiebel aus. Heute befindet sich ein Restaurant im Wulflamhaus.

Das Scheelehaus, benannt nach dem in der Stadt geborenen Entdecker des Sauerstoffs, Carl Wilhelm Scheel, ist ein Giebelhaus der Spätrenaissance. Weitere sehenswerte Giebelhäuser befinden sich in der Mühlenstraße, der Külpstraße und der Ossenreyerstraße.

Das ebenfalls in der Mühlenstraße befindliche Dielenhaus wurde für Kaufleute gebaut. Durch die Diele mit der breiten Eingangstür war es möglich große Warenlieferungen ins Innere zu transportieren. Auch große Teile der Stadtmauer Stralsunds aus dem 14. Jahrhundert sind noch erhalten. Erhalten sind, neben der Mauer, Wehrgänge, Türme und Wiekhäuser sowie zwei Tore, das Kniepertor und das Kütertor.

Weitere sehenswerte Bauten sind das St. Katharinenkloster, das St. Johanniskloster und das Heilgeistkloster. Als das am besten erhaltene Adelshaus in einer norddeutschen Stadt gilt die ehemalige Kramercompagnie. Eines der ältesten Häuser der Stadt ist das Museumshaus. Im Jahre 1320 wurde es als Krämerhaus errichtet. In den Jahren 1996-1999 wurde es umfassend restauriert und ist jetzt das Kulturhistorische Museum der Stadt. Um sich eingehend mit der Geschichte der Stadt vertraut zu machen, sollten Sie an einer der öffentlichen Stadtführungen teilnehmen. Es gibt auch Angebote für Gruppen.

Familienurlaub in der Hansestadt
Vielleicht planen Sie mit Ihrer Familie eine Ferienwohnung oder ein Zimmer in einem Hotel in Stralsund zu buchen. Viel interessanter ist allerdings der Urlaub auf einem Hausboot. Stralsund ist eine Stadt am Wasser und das bietet viele Möglichkeiten. Sie können auch mit Ihrem eigenen Segelboot einen Liegeplatz buchen oder Ausflüge durch die verschiedenen Anlegerhäfen der Stadt planen. Eine besondere Unternehmung sind die Hafenrundfahrten. Mit dem Cabrioschiff MS „Hanseblick“ oder der MS „Altefähr“ gibt es einstündige moderierte Rundfahrten zur neuen Rügenbrücke. Dabei haben Sie auch einen schönen Blick auf die Altstadt der Stadt, die historischen Speicher und das Ozeanum. Eine interessante Fahrt können Sie mit dem Fahrgastschiff Hübner erleben. Es führt vorbei an dem Original-Segelschiff „Gorch Fock I“ über verschiedene Stationen des Hafengeländes, um den Dänholm und bis zum Rügendamm.

Für den Besuch der „Gorch Fock I“ sollten Sie mit Ihren Kindern einen separaten Tag einplanen. Dieses Schiff war 1945 ein stationäres Schulschiff. Es wurde allerdings von der Wehrmacht versenkt, 1947 aber wieder gehoben. Nach den Reparaturen segelte es ab 1950 als Segelschulschiff der russischen Handelsmarine auf der Ostsee. Der Verein Tall-Ship Friends kaufte das Schiff 2003 und holte es in seinen alten Heimathafen zurück. Hier kann man das Schiff ganzjährig besichtigen. Auch Vermählungen sind auf dem Schiff möglich. Ein weiteres Highlight ist das Ozeanum auf der Stralsunder Hafeninsel. Hier können Sie mit Ihren Kindern eine „Unterwasserreise“ durch Nordsee, Ostsee, Atlantik bis zum Polarmeer unternehmen. In einer frühgotischen Kirche ist das Meeresmuseum untergebracht. Neben tropischen Aquarien und meereskundlichen Ausstellungen gibt es auch ein Schildkrötenbecken.

Auf der Insel Kleiner Dänholm befindet sich das Nautineum. Ausgestellt werden hier Großexponate der Fischerei und der Meeresforschung. Beeindruckend sind ein begehbarer Fischerschuppen, Strandboote, Kutter und das Unterwasserlabor „Helgoland“. Auch die Spielkartenfabrik ist ein Besuch wert. Es ist sozusagen ein „arbeitendes Museum“, in dem, vor allem für Kinder, Kurse in der Herstellung von Spielkarten angeboten werden. In der Welterbe-Ausstellung im barocken Olfhofschen Palais am Alten Markt erfahren Sie Wissenswertes über das Thema UNESCO-Welterbe.

Große und kleine Angelfans finden am Strelsund und in den Boddengewässern Rügens zahllose Möglichkeiten um ihre Angelruten auszuwerfen. Hier kann man Hechte, Barsche, Schollen, Meerforellen und Hornfische fangen.
Nach den anstrengenden Unternehmungen sollten Sie ein Tag an der Ostsee verbringen. Wenn Sie die Sundpromenade von der Altstadt aus entlang spazieren, erreichen Sie in zehn Minuten das Stralsunder Strandbad. Hier kann man Strandleben pur genießen und hat dabei noch einen faszinierenden Blick auf die Insel Rügen.

Ausflugsziele und Unternehmungen
Ausflugsziel Nr. 1 ist die Insel Rügen. Über die Rügenbrücke gelangen Sie nur in wenigen Minuten auf die beliebte Ferieninsel. Die wunderschöne Landschaft mit ihren Nationalparks, Alleen und der berühmten Kreideküste sowie die lebhaften Ostseebäder mit ihrer Bäderarchitektur sind absolut sehenswert. Ein weiteres Ausflugsziel ist die Insel Hiddensee. Diese ist autofrei und kann mit einer Fähre erreicht werden. Auf der Insel angekommen, mieten Sie sich einfach ein Fahrrad und radeln über die Insel. Ein Strand der Extraklasse gibt es auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. Hier laden 60 Kilometer feinsandiger Strand zum Baden und Bräunen ein.

Zwischen der Halbinsel, Hiddensee und der Westküste der Insel Rügen befindet sich der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, ein ganz besonderer Lebensraum. Er beherbergt Flachwasserökosysteme, Windwatten, Nehrungen, Sandhaken, Strände, Dünen und aktive Kliffs sowie Waldökosysteme. Hier können Sie eine Fahrradtour auf den zugelassenen Wegen unternehmen oder wandern. Interessant sind Wanderungen über die zahlreichen Bohlenstege. Auf Beobachtungsplattformen können Sie sich einen Überblick über die Vogelwelt des Gebietes verschaffen. Sie werden Kraniche und Seeadler entdecken sowie zahlreiche Wildtiere wie Rehe, Rotwild und Wildschweine. Fahrradfahrern werden um Stralsund viele Touren angeboten, zum Beispiel die Wälder- und Seen-Tour, die Sie von den Gebäuden der Backsteingotik bis zum Pütter See führt, in dem Sie sogar baden können.

Die Strelasund-Tour führt Sie teils durch die malerische Landschaft Rügens, teils durch die Stralsunder Umgebung. Von Rügen aus haben Sie einen schönen Blick auf die Stralsunder Altstadt.

Urlaub in Stralsund können Sie das ganze Jahr über machen. Ein Urlaub im Sommer ist wegen der Lage der Stadt an der Ostsee besonders empfehlenswert. Ob Hotel, Pension, Ferienhaus, Appartment oder Ferienwohnung: Stralsund bietet für jeden Geldbeutel die passende Unterkunft. Die Stadt verfügt nicht nur über zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten, sondern auch über ein vielfältiges kulinarisches Angebot. Fisch wird hier groß geschrieben. Probieren Sie einmal die Likedeeler-Fischpfanne, den Störtebeker Matjes, den berühmten Bismarck-Hering oder die anderen Fischgerichte, zum Beispiel in der Fischhalle am Ozeanum.

Bildquellen:
Stralsunder Panorama: © Karl-Heinz Gottschalk(goka) / pixelio.de